MINERVA Park: Über Erschließungsvertrag wird nicht öffentlich beraten??

Sind die Stapelfelder aufgewacht? Könnte so sein.... Das alles unter "Geheimhaltung" und nicht öffentlich von sage und schreibe 7 Personen später entschieden werden sollte, ist höchst bedenklich...

 

Das Hamburger Abendblatt berichtet am 26.1.19, dass u.a. über den Erschließungsvertrag nicht öffentlich beraten wird... 

 

Stutzig machen uns nur die letzten Zeilen des Herrn Hinselmann (WAS-Geschäftsführer) - Zitat:

 

"Geht der Bebauungsplan am übernächsten Montag durch, erwirbt die Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft sofort die Flächen auf Stapelfelder Gebiet. Sie sind noch in Privatbesitz, aber durch Vorverträge gesichert. Der WAS-Chef peilt einen Baustart in 2020 an. Hinselmann benötigt die Zustimmung von sieben Gemeindevertretern, um in konkrete Verhandlungen mit interessierten Unternehmen gehen zu können. Das Gremium besteht aus 13 Köpfen."

 

Also: Es gibt nur VORVERTRÄGE - hieß es doch immer alle Grundstücke sind bereits im Eigentum....

Dann sollten wir sehen, das die "Privatbesitzer" noch einmal ausdrücklich darüber nachdenken sollten, die finalen Verträge zu unterschreiben... hier der Artikel aus Stormarn...