Filz? Machtmissbrauch? SPD bringt sich in Schwierigkeiten...

Der nächste Zaubertrick... oder: die Nord-"Corleones"

 

Das Hamburger Abendblatt vom 5.5.18 - ein Bericht von Jens Meyer-Wellmann

 

"Hamburg. Wie weit weg Olaf Scholz mittlerweile ist, zeigt sich daran, dass sie ihm in

Berlin schon einen neuen Spitznamen verpasst haben. "Die rote Null" taufte die "taz" den früheren Bürgermeister jetzt auf ihrer Titelseite – aus Enttäuschung über dessen ersten als Bundesfinanzminister vorgelegten Haushalt. In Hamburg entfalten sich derweil die Kollateralschäden seines so lange ausgeschlossenen Abgangs. Vor allem im SPD-Kreis Nord zeigt sich, was passieren kann, wenn ein allmächtig wirkender Senats- und Parteichef abdankt, ohne sein Erbe ordentlich geregelt zu haben: Mit dem königlichen Frieden ist es schnell vorbei, und das Parteivolk schreitet zur Saalschlacht."  Hier mehr...

 

Aber das Beste wie immer zum Schluss:

 

"Es ist schwer nachvollziehbar, dass er seine Angelegenheiten in Nord nicht ordentlich

geregelt und solche Deals zugelassen hat", schreibt ein Genosse dem Abendblatt, der aber nicht namentlich genannt werden will. Ein anderer weist nebenbei auf ein vermutlich zentrales Motiv für das Handgemenge hin. "Da ist die nackte Angst ausgebrochen", so der SPD-Mann. "Nach den Umfragen verlieren wir 2020 womöglich jedes dritte Bürgerschaftsmandat. Das gibt harte Kämpfe um die sicheren Plätze. Denn für viele geht es bei der Wahl um ihre wirtschaftliche Existenz."

 

Was hat das mit rahlstedt131 zu tun? Kommt bestimmt wieder.... aber spätestens in 2020 wird die SPD - wie oben in den eigenen Reihen schon gemunkelt - jedes dritte Bürgerschaftsmandat verlieren - bis dahin schaffen wir das! Nach dem Motto:

AUS DIE MAUS!