Maus klicken zum Bericht T.A.Z
Maus klicken zum Bericht T.A.Z

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das war die "Abschlussveranstaltung" der Workshops "Grosse Heide"

am 11. Juli 2017 -  18:30

in der Grundschule Neurahlstedt

Rahlstedter Straße 190

22143 Hamburg.

Firma TOLLERORT ab nun ab raus....

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Und was sagt Frau Merkel? Volksentscheid? Nein... hier video


Und daher: ab sofort Hände weg von den letzten 8,5%!!!!



Angst? SPD droht mit Gang vor das Verfassungsgericht – "Hamburgs Grün erhalten"...

Was hat man bloß in der Hummelsbüttler Feldmark zerstört? 

Hamburg "BIG City" mit 2,1 Mio Einwohnern - wer will das?

Hamburg verbraucht 200 ha (2.Mio. qm!!)  - PRO JAHR - wer will das?

Was hat das mit Rahlstedt131 zu tun? - Flächenfraß, Landschaftsschutzgebiete zerstören etc.

 

Aber lesen Sie selbst ..hier  Quelle: https://www.shz.de/18088911 ©2017


Wann hört dieser Bauwahnsinn endlich auf?

Hier nochmal die erschreckende Zahl vom Mai diesen Jahres:

160.291 Quadratmeter: So groß ist die Fläche der Kleingärten, die laut LGH zum 30.11.2017 in Hamburg gekündigt worden sind. Das entspricht einer Fläche von 32 Fußballfeldern!

 

Ein bekannter Vorantreiber in und mit der „sog. Wohnungswirtschaft“ - die Firma Otto Wulff Bauunternehmung GmbH & Co. KG… nur mal online recherchieren…. 

 

Was hat das mit Rahlstedt131 zu tun? Grünflächen Vernichtung, Verdichtung, Flächenfraß, etc. etc.


Kommen wir nun zur Volksinitiative Hamburg

Am 1. Juni 2017 haben wir an dieser Stelle bereits zum Thema "Hamburgs Grün erhalten" in Form einer Volksinitiative aufgerufen. Und was denken Sie?

 

Jaaa, es ist so gekommen wie wir es geahnt haben - die SPD bereitet sich offenbar darauf vor, das schon im Vorfeld zu stoppen. Fraktionschef Andreas Dressel kündigte jetzt an, die Rechtmäßigkeit einer solchen Volksabstimmung prüfen zu lassen. –

Quelle: http://www.mopo.de/28552166 ©2017


Starkstromleitung - Victoria Park....

Nun wieder zum Victoria Park - und alle denken bei dem Wort Tesla GENAU Bescheid zu wissen... am 29. Januar 17 haben wir hier schon darauf hingewiesen.

 

Über den nötigen Abstand von Überlandleitungen zu Wohngebieten streiten nun 9 Monate später das Bundesamt für Strahlenschutz und die Bundesnetzagentur.

 

Dabei muss die Bundesnetzagentur zugeben: „Bislang gibt es keine bundesweit geltenden Mindestabstände für Stromleitungen zu Wohngebäuden.“ Aber wenn..... hier mehr....

Und in Hamburg geht`s - ein interkultureller Garten, ein Erdbeerfeld und Kinderspielplätze - alles kein Problem... unter 380.000 Volt.


"Scholz begrüßt 400 Schüler" mit folgendem Satz:

Quelle: (Hamburger Abendblatt v. 5.10.17 S.12)

 

"Dass man in der Lage ist, sich in die Fragestellung und besonderen Sichtweisen eines anderen hineinzuversetzen, das ist eine wichtige Fähigkeit, um politische Ziele friedlich und auf demokratischem Weg zu erreichen. Mit dieser Fähigkeit wird man nicht geboren, das muss man lernen"

 

Also bringen wir es ihm bei!

 

Passend dazu: Die Angst der Bürger vor dem neuen Hamburg vom 7.10.17

 

Was wir  immer wieder in unserem Blog erwähnt haben, kommt nun an der Basis langsam aber sicher an... wir haben unsere Politiker NICHT gewählt, um aus Hamburg eine 2 Millionen "Metropole" zu BAUEN.... die Stadt schafft es ja nicht einmal - wie z.B. ein Eigenheim Besitzer - NUR bei der Substanzerhaltung hinterher zu kommen!

Beispiel: Straßenzustände, Pflege öffentliches (Begleit) Grün etc. etc. Da baut und renoviert man Hauptstraßen - wenig später platzt "völlig überraschend" eine über 100 Jahre alte (Ab-) Wasserleitung und die notdürftige Teil-Reparatur dauert Monate und kostet hunderttausende.... 

Also liebe Politiker: wenn im Sinne der Bürger "Haus und Hof bestellt sind" kann man sich endlich gern um Landstrom/Hafen, Stilllegung von Kohlekraftwerken etc. kümmern.

++++ Gewerbegebiete gehören da hin wo sie herkommen - z.B. in den Hafen bzw. Grasbrook, Hafencity - und nicht in die Feldmark oder in Landschafts- und Naturschutzgebiete! +++++


Nochmal unser Flächenverbrauch in Deutschland...

 

"In Deutschland werden jeden Tag 66 Hektar (oder 660.000 qm, ca. 90 Fußballfelder) Fläche verbraucht. Diese Zersiedelung hat erhebliche negative Folgen für die Umwelt. Die Bundesregierung hat sich deshalb in der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie das Ziel gesetzt, den Flächenverbrauch bis 2020 auf 30 Hektar pro Tag zu senken – bis 2030 soll er weniger als 30 Hektar betragen. Der in einer Studie des Umweltbundesamts (UBA) entwickelte Aktionsplan Flächensparen zeigt: Das derzeitige Bau- und Planungsrecht reicht allein nicht aus, um das „30 Hektar-Ziel“ zu erreichen." 

So das Bundesumweltamt im März 2017. Hier mehr...

Was hat das mit rahlstedt131 zu tun? Diese Flächen wären ein Teil davon!


Und nun das UNFASSBARE in Hamburg!!

Privates Grundstück mit eigenen Bäumen. Videobeweise - Anwälte - Baufirma - hier der unglaublich Bericht, und das Video >> hier <<!! Zitat:

 

„Es handelt sich um ein Grundstück in der Großstadt, da gibt es keinen Anspruch darauf, jeden Grenzbaum zu erhalten.“

Quelle: http://www.mopo.de/28526472 ©2017

 

Wenn am 27. Oktober das Urteil "fällt", könnten die Uhren in Hamburg noch schräger ticken!!!

Dann kann jeder in einer Nacht und Nebel Aktion zu einer Kettensäge greifen - das ganze gefilmt, unter den Augen der Polizei - und Nachbar´s Bäume "beseitigen".

 

STOPPT DIESEN WAHNSINN - liebe Richter & Politiker! Sonst heißt es:

AUS DIE MAUS!


Was man in HH alles falsch machen kann... Zwischenbilanz

Für echte Bürgerbeteiligung – gegen die Willkür der Senats- und Bezirkspolitik. Für moderate, sozialverträgliche Bebauung – gegen Gentrifizierung und Verdichtungswahn!

 

Was passiert zurzeit in Altona?
• Am Spritzenplatz wurde das erfolgreiche Bürgerbegehren der Ini SPRITZENPLATZ BLEIBT – UNSER PLATZ AN DER SONNE gegen eine höhere und kompaktere Bebauung von der Bezirksversammlung übernommen. Jetzt wird allerdings versucht, es über eine sog. „Planwerkstatt“ wieder aufzuweichen.
• Die Anwohner/inneninitiative BAHRIO 68 wehrt sich gegen die fünfgeschossige Bebauung des Innenhofs zwischen Stresemannstraße, Leverkusenstraße, Schützenstrasse und Ruhrstraße. Ein bereits eingeleitetes Bürgerbegehren wurde durch Intervention des Senats für unzulässig erklärt.
• Die Anwohner/inneninitiative OTTE60 hatte sich am Runden Tisch mit der Politik auf eine Begrenzung der Baumasse und -höhe verständigt. Plötzlich soll das alles nicht mehr gelten und der Innenhof zwischen Friedensallee, Große Brunnenstraße und Hohenzollernring soll fast doppelt so dicht wie vereinbart bebaut werden.
• Rot-Grün will den Oevelgönner Elbstrand mit einem bis zu 6 m breiten Rad-Gehweg bebauen. ELBSTRAND RETTEN! startete dagegen ein Bürgerbegehren und sammelte in

4 Wochen 13.000 Unterschriften – mehr als doppelt so viel als nötig. SPD und GRÜNE beschlossen trotzdem einen doppelten Bürgerentscheid, an dem auch eine Pro-Radweg-Initiative teilnimmt, obwohl sie keine Unterschriften eingereicht hat.
• Gegen jede Vernunft soll der Fernbahnhof Altona geschlossen und durch einen teuren Neubau am Friedhof Diebsteich ersetzt werden –„aus wirtschaftlichen Gründen“. Die unbestrittenen Nachteile müssen die Bürger tragen. Die Initiative PRELLBOCK ALTONA kämpft dafür, dass unser Bahnhof dort bleibt, wo er ist.
• Am Diebsteich und in Langenfelde bedroht die geplante Bahnhofsverlegung funktionierende innerstädtische Ökosysteme, Grünflächen und Kleingärten. Der Baustellenverkehr würde das Quartier extrem belasten. Die Initiative LANGENFELDER SIGNAL will die Irrsinnspläne stoppen.
 Am Volkspark und am Rande von Ottensen will der Senat mehr als 500 Kleingärten (27 ha) verkaufen. Die Initiative APFELBAUM BRAUCHT WURZELRAUM startete ein erfolgreiches Bürgerbegehren. Der Senat kassierte es, die Gärten werden „Verwertungsflächen“.

 Rahlstedt: und bei uns? "KeinRahlstedt131" wurde vom Senat ebenfalls einkassiert.

Wir fordern:
Licht, Luft und Lebensqualität – für alle und bezahlbar! Stadtentwicklung muss von den Bewohner/innen bestimmt werden – Bürgerwille muss verbindlich sein!
Nicht nur Altona gehört uns allen – nicht den Investoren und ihren willigen Vollstreckern in Bezirkspolitik und Senat! Für die „Verdichtung“ der Stadt werden Grün- und Sportflächen, Innenhöfe und Naherholungsgebiete geopfert – ausgerechnet in den Stadtteilen, die schon jetzt am dichtesten bebaut und besiedelt sind. Licht und Luft zwischen den Häusern gehen verloren, die Lebensqualität bleibt auf der Strecke. Altona verliert immer mehr an Gesicht. Kleine Gemüseläden und alt eingesessene Kneipen wie Blaues Haus, Insbeth oder Sotiris müssen weichen, hochpreisige Boutiquen, teure Cafés und Ketten treten an ihre Stelle. Senat und Bezirksamt vollziehen nur noch Investoren-Interessen.

Der Bürgerwille wird mit Füssen getreten.

Unter Mitwirkung von: Altonaer Manifest • Apfelbaum braucht Wurzelraum • anna elbe • Bahrio68 • Elbstrand retten! • Otte60 • Prellbock Altona • Langenfelder Signal • Spritzenplatz bleibt! • Pro Wohnen Ottensen und weiteren Unterstützern


Nur weil Stapelfeld Empfehlungen ablehnt!

Zur Erinnerung - nur weil eine kleine Gemeinde und deren gewählte Vertreter eine sinnvolle Lösung direkt an der A1 (für ihren Minerva Parkt) ablehnt, soll der Wahnsinn seinen Lauf nehmen? Nicht mit uns... hier eine Übersicht. (Quelle: s. Foto u. rechts)


Diese grünen Landschaftsachsen gilt es unbedingt zu erhalten

Damit das "große Ganze" immer wieder vor Augen geführt wird, hier die für uns wichtigen Landschaftsachsen (oder auch Reste der grüne Lunge) die es zu sichern gilt. Die "graue Krake" kommt von links... (schon fast zweideutig)

Quelle: s. Bild unten rechts.


Danke Hamburger Abendblatt: für die Hamburgwahlkarte 2017

Tja liebe Leute - hier nochmal schwarz-auf-weiß - eine sehr gute Übersicht der Bundestagswahl 2017 - Alle Stimmen in den 1276 Wahllokalen

uups - ist ja alles schwarz? Kein grün? ......."Dunkle Wolken" um Rahlstedt...
uups - ist ja alles schwarz? Kein grün? ......."Dunkle Wolken" um Rahlstedt...

Und hier noch ein eindringlicher Rat an die GRÜNEN in Hamburg...

Das Kohlekraftwerk in Wedel - (oder zurück in die Steinzeit)

oder wie der NDR schreibt: Leise rieselt der Dreck

 

Was hat das mit rahlstedt131 zu tun? Umweltzerstörung.

 

Laut Gutachten vom Betreiber Vattenfall bestehen die "fliegenden" Partikel aus Asche und Gips und stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar.

 

Das Hamburger Institut für Ökologie und Politik (Ökopol) kommt zu dem Ergebnis, dass die Partikel hochaggressiv und ätzend sind. Besorgniserregend sei demnach der hohe Nickelgehalt, hieß es.

 

Die Bürgerini reicht einen Antrag auf Stilllegung ein - mal sehen wie es hier weiter geht.

 

Vorschlag an die GRÜNEN: handelt endlich!! Sie sollten ihre Autos dort einfach mal selbst 2 Tage parken. Nicht nur die mehrere Tausend Euro für eine Neulackierung muss man einfach selbst spüren... hier zum Videobericht


Und noch eine Zahl - zum Thema rettet die Umwelt...

Weltweit nimmt die Waldfläche jährlich um durchschnittlich 13 Millionen Hektar ab. Dies entspricht rund 35 Fußballfeldern - pro Minute!

Hier mehr...


Stopp der Zerstörung der Grünachsen in der Metropolregion - JETZT und SOFORT! Auch das Freibad Rahlstedt ist nicht verhandelbar!

Wenn der bisher ungebrochen fortschreitenden Vernichtung und Zerstörung der Grünachsen in der Metropolregion wirkungsvoll begegnet werden soll, müssen Politik und Verwaltung auf allen Ebenen umgehend im Sinne der zuvor genannten Forderungen handeln. An vielen Stellen ist es fast schon zu spät! Es bleibt also nur noch eine kleine Chance zur Umkehr......

 

Das Dilemma unserer Zeit lässt sich in Anlehnung an Gedanken von Rainer Gilsenbach (https://de.wikipedia.org/wiki/Reimar Gilsenbach) in drei Sätzen zusammenfassen:

  •  Lassen wir Natur unverändert, können wir nicht existieren; zerstören wir sie, gehen wir zugrunde.
  • Der schmale, sich verengende Gratweg zwischen Verändern und Zerstören kann nur einer Gesellschaft gelingen, die sich in ihrem Wirtschaften in den Naturhaushalt einfügt und die sich in ihrer Ethik als Teil der Natur empfindet.
  • Üben wir uns im Erhalten, üben wir uns im Haushalten, gewähren wir der Natur den Raum, geben wir ihr Zeit – um ihrer und unserer eigenen Zukunft willen!“

Und nun merken Sie sich dieses Datum:       5. August 2054 um 22:55:23 Uhr

Warum? Lesen Sie hier ... beängstigend


Weil bei vielen noch nicht angekommen - CDU überholt SPD in Hamburg!

Um 0:33 schreibt die Hamburger Morgenpost: "Mit einem Minus von 8,9 Prozent schaffen es die Sozialdemokraten gerade mal auf 23,5 Prozent. Die CDU kommt auf 27,2 Prozent. – Quelle: http://www.mopo.de/28480734 ©2017


Wie hat Hamburg gewählt? Minus 8,9 %?

Tja Leute, da haben wir ja vor Monaten darauf hingewiesen - nun sind wir fast da - ein Erdbeben schwappt aus Berlin nach Hamburg, SPD nun auf Augenhöhe mit der CDU - die GRÜNEN (nochmal) davon gekommen... aber warten wir die Hamburger Wahlen ab....die Quittung dafür, dass man uns Bürger "nicht mitnimmt"! Das Monopoly-Spiel hat in Berlin sein Ende genommen! Hamburg folgt dem "Trend" - oder wie wir sagen:

AUS DIE MAUS!


Auch die "echte CDU" - ohne CSU: bei ca. 26,7%

Hier auch: das schlechteste Ergebnis seit 1949 - und mit etwas mehr als einem viertel aller Wählerstimmen nicht gerade eine "Volkspartei"....


SPD Konsequenz: Opposition - richtig.

Olaf Scholz in Berlin vor den Mikrofonen....


Bei uns schon lange bekannt: die SPD in Richtung 20% - und weniger?

Tja - nun spricht man von einem "tektonischen Erdbeben" - und das wird bestimmt auch bis Hamburg reichen. Bei den GRÜNEN haben wir uns nur etwas vertan... bleiben Sie dran....