Maus klicken zum Bericht T.A.Z
Maus klicken zum Bericht T.A.Z

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das war die "Abschlussveranstaltung" der Workshops "Grosse Heide"

am 11. Juli 2017 -  18:30

in der Grundschule Neurahlstedt

Rahlstedter Straße 190

22143 Hamburg.

Firma TOLLERORT ab nun ab raus....

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Und was sagt Frau Merkel? Volksentscheid? Nein... hier video


Und daher: ab sofort Hände weg von den letzten 8,5%!!!!


In unmittelbarer Nachbarschaft zum VICTORIA Park droht sich nun der Flächenfraß an Grünflächen bzw. Landschaftsschutzgebieten "fortzupflanzen" Bitte helfen Sie uns auch hier mit Ihrer Unterschrift!


Rahlstedt131.de unterstützt "HAMBURGS GRÜN ERHLATEN" - Und so funktioniert es-klick aufs Bild!
Rahlstedt131.de unterstützt "HAMBURGS GRÜN ERHLATEN" - Und so funktioniert es-klick aufs Bild!

All diese >> Initiativen kämpfen um den sofortigen Baustopp in Landschafts-, Naturschutzgebieten sowie Hamburger Kleingärten - machen Sie mit, und unterstützen Sie uns! Jede Stimme ist wichtig!


Quelle: Bild.de
Quelle: Bild.de

Tja liebe GRÜNE - dann fangt mal s o f o r t an - im geplanten VICTORIA PARK, im Öjendorfer Park, in der Hummelsbüttler Feldmark, den zum 31.12.17 gekündigten Schrebergärten (ca. 52 Fußballfelder groß!) und den vielen anderen Betroffenen!!!


Hamburger SPD Politiker zum Bürger in die Kneipe?

Nun kommt langsam Panik bei der SPD auf.... was soll das denn? Ein Bericht vom >>Hamburger Abendblatt << Zitat:

 

"Wir wollen keine Zeit mit langen Reden verlieren, sondern die mitgebrachten Themen gemeinsam diskutieren und Fragen beantworten", sagt SPD-Fraktionschef Andreas Dressel und betont: "Zuhören und miteinander ins Gespräch kommen, sind die zentralen Bausteine unserer politischen Arbeit."

 

Zentralen Bausteine der  politischen Arbeit??? Wir wollen nicht diskutieren - immer überrumpelt werden - wir wollen beteiligt werden!!!! Wieviele abgelehnte /evozierte Bürgerbegehren brauchen Sie denn noch???


HLKV.de - Verschwindet Hamburgs Grün - Ja oder Nein?

Die Aufgeregtheit der Presse und der vom Wohnungsbau profitierenden Branche mit ihren Vereinen, Verbänden und Gesellschaften und die Parteien, mit der dauernden Angst vor dem Wählerverlust, zeigen, dass die Meinungshoheit nicht allein in ihren Händen bleiben darf. Sie gehört gleichberechtigt zu den negativ davon betroffenen Hamburgern und den wirtschaftlich unabhängigen Schützern unserer Lebensgrund-lagen. Hier mehr...


Hier kommen die neuen "Zugänge" zur Feldmark....

 

...da sag uns einer wir phantasieren...

 

Man beachte die Handlungsschwerpunkte.

Zugang zur Feldmark hier...

 Erinnert an den Betrachtungsraum

"Große Heide"...

Stichwort: Verlängerung der Kielkoppelstrasse!

 



Berlin: Olaf Scholz - stellvertretender Parteivorsitzender? Von sechs Kanditaten: auf dem letzen Platz!

Das lässt uns in Hamburg hoffen! Hier mehr... von der Hamburger MOPO.

 

Auf 20,5% in Hamburg haben wir es schon geschafft.... die letzten Sitzungen im Planungsausschuss, in den Bezirksversammlungen, den Regionalversammlungen und den "Auftritten" in den Stadtteilversammlungen verbreitet nur eins:

 

Frust bei den Bürgern.

 

Durchregieren, Durchwinken, Einwände und Vorschläge bei Neubauvorhaben nicht berücksichtigt (Stichwort: Alibi Veranstaltung Hegeneck), Verkehrsgutachten für Rahlstedt131 die bisher nicht zu gebrauchen waren.

 

Und ein gut gemeinter Hinweis von unserem Baudezernenten Herrn Klein, wir mögen doch die aktuellen, rechtsverbindlichen Verkehrsgutachten in Stapelfeld bzw. Schleswig Holstein erfragen - für ein Multi-Millionen Projekt VICTORIA-MINERVA PARK ?

Unsere Meinung: "Aus die Maus"


"Hamburgs Grün aufwerten" - Offene Verhöhnung von Naturschützern, Kleingärtnern und Wählern durch die SPD

Oh je - liebe SPD -  Das geht nun mit großen Schritten weiter in Richtung 19-20% in Hamburg! Am 29.11.17 haben wir bereits berichtet - aber das haut dem Faß den Boden raus....schämt euch SPD und Grüne!

 

Die umweltpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Monika Schaal, lobt in der Mitteilung "die schon jetzt hervorragende Versorgung unserer Stadt mit Grünflächen." Dank des Projekts könnten "Parks (...) naturnah weiterentwickelt und (...) Naturschutzgebiete weiter aufgewertet, erlebbarer und besucherfreundlicher ausgestaltet werden." Und als wäre das nicht genug, lässt sie sich sogar dazu hinreißen, dies als "eine starke Bestätigung der Grünpolitik des Senats" zu interpretieren. 

 

Aber lesen Sie selbst über die katastrophale Lage z.B. bei diesen Betroffenen - hier...


"Natürlich Hamburg!" - Hamburger Abendblatt

Man glaubt ja seinen Augen kaum, was das Hamburger Abendblatt über die neue "Initiative" Hamburgs und des Bundes schreibt.....Megaprojekt soll Hamburg noch grüner machen?! Was soll das Herr Kerstan? Gute Idee - aber a) zu spät und b) falscher Ansatz. Allein ab 31.12.17 "verschwinden" 160.291 qm Kleingartenflächen! 

 

Also: erst der sofortige Stopp von Grünflächenfraß, und DANACH Ihr Programm! Hier mehr... 


Noch ein Gewerbegebiet - Hamburg und Barsbüttel?

Tja - was sollen wir davon halten?

 

Unseren Befürchtungen bei den "Talkrunden" zum Betrachtungsraum "Große Heide" hat man uns damals "Verfolgungswahn" attestiert.... und nun? Siehe auch hier....

 

Da kommt die inzwischen "berühmt" gewordene FDP Schleswig-Holstein - hier der Wirtschaftsminister Bernd Buchholz um die Ecke mit dieser Nachricht in NDR 90,3.

 

Er "...will mit Hamburg ein weiteres gemeinsames Gewerbegebiet einrichten" 

Gut - wollen kann man ja viel - aber wie grandios gerade und nicht nur die FDP gescheitert ist, und wie vehement die Stadt Hamburg mit Baudezernent Herrn Klein dagegen protestiert hatten sehen wir das ganz entspannt - oder wie man in Schleswig-Holstein sagt: Dat ward nix!

(übrigens ein Steinwurf vom geschützten Biotop >> Stapelfelder Moor)


Und plötzlich ist das Amt Siek online...

Am 14. Juni 2017 hatte ich per Mail das Amt Siek gefragt, wo wir denn die Flächennutzungspläne /B-Plan 16 MINERVA Park einsehen könnten - bis heute haben wir/ich keine Antwort erhalten... Am 9. Oktober 2017 tagt die Gemeindevertretung in Stapelfeld, das Protokoll erscheint 1 Monat (!) später - und nur 5  Tage später - am 13.11.2017 - die Pressemitteilung mit einem "Letter of Intend" (unverbindliche Absichtserklärung). Lesen Sie hier...

 

Aber hier nun - seit dem 20.11.17 alle Informationen bzw die verkehrsplanerische Untersuchung zum Bebauungsplan Nr. 16  Stapelfeld/Minerva Park  >>>>online <<<<


Volksinitiative "Hamburgs Grün erhalten" startet am 1. Dezember 2017

Rahlstedt131.de unterstützt ausdrücklich diese Initiative und wird helfen, die nötigen Unterschriften aktiv zu sammeln - machen Sie mit - gern senden auch wir Ihnen bei Bedarf entsprechende Unterschriften-Listen des NABU Hamburg zu. Einfach ein Mail an: wolfgang@trede.hamburg

 

Wortlaut der Forderung:

 

„Ich fordere Bürgerschaft und Senat auf, darauf hinzuwirken, den Anteil des Grüns in Hamburg zu erhalten, wobei Hamburgs Grün der gesamten gemeinsamen Fläche von Grünanlagen, Kleingärten, Friedhöfen, Parkanlagen, Naturnahen Landschaften, Wäldern, Landwirtschaftlichen Kulturlandschaften sowie Gewässerlandschaften und Auenentwicklungsbereichen (Milieus laut Hamburger Landschaftsprogramm) entspricht und der Anteil sich auf die Gesamtfläche Hamburgs zum Stichtag 01.06.2018 bezieht.“


Auch BUND lehnt geplantes interkommunales Gewerbegebiet Wandsbek- Stormarn / VICTORIA und MINERVA Park ab.

Nach vielen Sitzungen, persönliche Gesprächen, Austausch von wichtigen Informationen mit den Naturschutzverbänden könnten wir die Hamburger Bausenatorin  Dr. Dorothee Stapelfeld nun langsam in Bedrängnis bringen. Hier mehr..

 

Die Terminnot sitzt den Beteiligten im Nacken. Ein Anwalt hat mal zu einem "Letter of Intend" (LOI) geschrieben:  "Ein gut gestalteter LoI beschreibt ein Ziel und definiert klar zentrale Aspekte, über die eine Einigung angestrebt werden soll. Kommt eine Einigung in einem dieser Punkte trotz ernsthafter Verhandlungen nicht zustande und bricht eine Partei infolgedessen die Verhandlungen insgesamt ab, schuldet niemand Schadensersatz. Schließlich ist der Letter of Intent gerade keine Verpflichtung, zu einer Einigung über die Vertragsinhalte zu gelangen, sondern lediglich eine Verpflichtung, sich ernsthaft darum zu bemühen.“ 

 

Wie gesagt - aus unserer Sicht gibt es kaum eine Chance für den Minerva Park - allein schon wegen der Eigentumsverhältnisse vor Ort. Beim Victoria Park bleiben wir nun NOCH intensiver am Ball....

Danke BUND - nach dem Motto: unsere Erde braucht Freunde! Hier mehr...


Das Hamburger Abendblatt titelt: "Ein bisschen Nordstaat"

Was für eine "Werbung" - wieder die einseitige und "positive" Berichterstattung für dieses nicht notwendige Gewerbegebiet - mitten im Landschaftsschutzgebiet. 

 

Wenigstens die Überschrift trifft den Punkt: "Hamburg und Schleswig-Holstein planen erstes grenzübergreifendes Gewerbegebiet bei Stapelfeld..." Hier der Bericht...

 

Planen kann man viel - speziell in Stapelfeld - nur die Grundstücke müssen einem auch gehören, daher ist für uns als Bürgerinitiative der geplante Minervapark bereits Geschichte (wir haben darüber berichtet).

 

Kein Wort über über die Verkehrsgutachten, kein Wort über den erheblichen Widerstand in der Bevölkerung, kein Wort über die Evozierung unseres Bürgerbegehrens, Ablehnung unseres Widerspruchs und Ablehnung in Berlin.

 

Und eine unverbindliche Absichtserklärung, die nach unserer Rechtsprechung jederzeit "zerlegt" werden kann. Aber seien Sie sicher: Wir kämpfen weiter, bis hin zur Hamburger Volksinitiative "Hamburgs Grün erhalten"!


Pressemitteilung - zum 13.11.17 - Frau Dr. D.Stapelfeld in Stapelfeld

Bürgermeister Westphal "...erhofft sich von der gemeinsamen Gewerbeflächenentwicklung die Steigerung der Attraktivität des Ortes Stapelfeld als Wohn- und Arbeitsstandort. Darüber hinaus erwarten wir eine Lösung der verkehrlichen Probleme in Stapelfeld und positive Auswirkungen auf die Gestaltung des Landschaftsraumes ‚Die Große Heide‘ zwischen Rahlstedt und Stapelfeld.“ Lesen Sie hier mehr...

 

Wie soll das gehen - verkaufen doch die Eigentümer ihre Grundstücke nicht? Aus unserer Sicht: der MINERVA Park ist Geschichte - bevor es losgeht.

 

Warum war der "Letter of Intend" - der unbedingt noch in 2017 zu unterschreiben war, so wichtig? Wissen wir doch, dass es für die auf dem Papier gekauften Gebiete eine Klausel einer möglichen  "Rückabwicklung" gibt. Und eine wichtige Frage für die Verkäufer: wann fließt das Geld?

 

Wir konzentrieren uns natürlich weiter auf den VICTORIA Park, der - sollte er kommen - nicht nur die Rahlstedter Strasse zu einer der meistbefahrendsten (und lautesten) Strassen Hamburgs machen könnte....


MINERVA Park - Stapelfeld... im "Raketentempo"?

Erst hören wir lange nichts, auch weil es von der Anfang Oktober stattgefundenen Gemeindesitzung in Stapelfeld kein veröffentlichtest Protokoll gab - und nun spricht Montag, den 13.11.2017 09:00 Stapelfelder Kulturkreis e. V., in der Kratzmannsche Kate, Reinbeker Straße 4, 22145 Stapelfeld

Dorothee Stapelfeldt ein Grußwort, und nimmt an der Unterzeichnung des "Letters of Intent" zum Ländergrenzen überschreitenden Gewerbegebiet Stormarn – Wandsbek teil. (Victoria-Minerva Park).

  • Und wie erfahren wir es? Per Zufall-aus der Presse!
  • Welche Fragen ergeben sich?
  • 1. Ist das vorgestellte verkehrsrechtliche Gesamtkonzept für das geplante länderübergreifende Gewerbegebiet irgendwo öffentlich einsehbar, wenn ja, wo?
  • 2. Warum wird ein Termin zur Unterzeichnung des Letter of Intent am 13.11.2017 außer auf der Sitzung selber nicht (rechtzeitig) öffentlich bekannt gegeben? Leider steht das Protokoll erst seit dem 8.11. öffentlich zur Verfügung.
  • 3. Warum werden die Unterlagen zum geplanten Gewerbegebiet nicht wie am 18. September auf der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses 21 Werktage öffentlich ausgelegt? Im Protokoll der Sitzung der Gemeindevertretung sind es jetzt wieder nur 14 Tage.

Nur gut, dass bis heute wichtige Grundstücke für das Projekt auf Stapelfelder Seite bis heute NICHT zur Verfügung stehen.

UND: Ein Letter of Intent (LoI) gilt nach deutschem Recht – im Gegensatz zum amerikanischen US Recht - als eine unverbindliche Absichtserklärung, Gleichwohl können darin Vereinbarungen wie Geheimhaltung für eine vereinbarte Dauer verbindlich sein. Von einer Absicherung kann daher nicht die Rede sein. Die Bürger sollen sich nicht durch Begriffe verwirren lassen. Was beispielsweise die Sicherung von Naturräumen anbelangt, kann und sollte man einen Vertrag nach deutschem Recht abschließen. Also - in Handelskreisen sagt man auch: damit kann man sich die Wände tapezieren.


Ohne Worte! Das Hamburger Abendblatt titelt heute 30.10.17....

Dorothee Stapelfeld: "Wir werden die Parks ausbauen" ................ hier mehr

 

Nun wird es für uns allerhöchste Zeit, die Weichen der Volksinitiative "Hamburgs Grün erhalten" morgen umzusetzen! Herr Dressel ist ja schon dabei diese zu verbieten....?!?

Bis zu den Wahlen 2020 ist es nur noch ein Katzensprung diesen Wahnsinn in den Köpfen zu stoppen.. WO SIND DIE GRÜNEN? (Motto: ich bin dann mal wech....)


Jamaika - Fluch oder Segen - auch für Hamburg?

Quelle: Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 40/2017.

Hier können Sie die gesamte Ausgabe lesen.

 

Was hat das mit Rahlstedt131 zu tun? Vielleicht würde uns diese Konstellation "retten"?

 

ROT-GRÜN in Hamburg werden jedenfalls weiter machen wie bisher:

"Gut Holz mit Kerstan & Scholz"


CDU - einzige Partei im Bundestag, die die sich gegen die Einführung der direkten Demokratie auch auf Bundesebene sperrt!

Alle anderen Parteien wollen mehr direkte Demokratie. (Volksinitiative etc.)

(Im Folgenden sind die Parteien nach Fraktionsstärke sortiert.) Hier mehr...


Bis zu 2 Jahre Gefängnis für die Beschädigung eines Knicks?

Kommen wir wieder auf den Victoria und Minerva Park - und dem damit verbundenen "Flächenfraß". Die Volksdorfer Zeitung titelte treffend am 24. Oktober:

 

"Gesetzt? Was heisst das schon...Schutz der Knicks - das ist wohl nix

Eineinhalb Planstellen für 6.000 geschützte Biotope

 

Der Schutz der Knicks war im 19. Jahrhundert so bedeutend, dass bis zu 2 Jahre Gefängnis für die Beschädigung eines Knicks verhängt wurden.

In den 1930er Jahren wurde man sich der ökologischen und ökonomischen Bedeutung auch in Deutschland bewusst, und schützte sie durch Verordnungen und Gesetze. Knicks sind nicht nur wertvolle Rückzugsräume für gefährdete Pflanzen- und Tierarten.

Auch bei uns - in Hamburg - sind Knicks zwar  gesetzlich geschützt, doch das kümmert kaum. In Hamburg gibt es nur 1,5 Planstellen für die mehr als 6.000 geschützten Biotope der Stadt. Keine Chance Missstände aufzudecken oder gar zu ahnden."

 

Das Büchlein "Knicks - ihre Pflege und Nutzung" mit 66 Seiten können Sie gegen eine Schutzgebühr von 5,-€ u.a. im Museumsdorf Volksdorf erwerben.


Bundestagswahl 2017 ungültig? Höchstrichterlich bestätigt...

Ein Bericht von Manfred C. Hettlage (rechts- und wirtschaftspolitischer Publizist)

 

"So hat das Bundes­ver­fassungsgericht in Karlsruhe mit seiner Grundsatzentscheidung v. 25.07.2012 (BVerfGE 131, 316) geurteilt. Die sog. »Überhangmandate« sind zulässig, aber gedeckelt. Es dürfen also nicht zu viele werden. Gibt es mehr als 15 Überhänge, so ist die Wahl nach dieser Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ungültig. Es sind aber 46 – verfassungswidrige – Überhänge entstanden. Und damit ist es höchstrichterlich entschieden: Die Wahl vom 24.09.2017 war ungültig."

 

Weiter heisst es:

 

"Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag ist deshalb ungültig. Sie kann im Rahmen einer Wahlprüfung nach Art. 41 Abs. 1 GG zuerst vor dem Bundestag, nach Art. 41 Abs. 2 GG später vor dem Verfassungsgericht, erfolg­versprechend angegriffen und am Ende zu Fall gebracht werden. Doch wo kein Kläger, da kein Richter. Deshalb sind nun die wahlberechtigten Staatsbürger am Zug. Und der Weg nach Karlsruhe ist weit." Hier mehr...

 

Was hat das mit rahlstedt131 und Hamburger Politik zu tun? Sie wissen es...


Angst? SPD droht mit Gang vor das Verfassungsgericht – "Hamburgs Grün erhalten"...

Was hat man bloß in der Hummelsbüttler Feldmark zerstört? 

Hamburg "BIG City" mit 2,1 Mio Einwohnern - wer will das?

Hamburg verbraucht 200 ha (2.Mio. qm!!)  - PRO JAHR - wer will das?

Was hat das mit Rahlstedt131 zu tun? - Flächenfraß, Landschaftsschutzgebiete zerstören etc.

 

Aber lesen Sie selbst ..hier  Quelle: https://www.shz.de/18088911 ©2017


Wann hört dieser Bauwahnsinn endlich auf?

Hier nochmal die erschreckende Zahl vom Mai diesen Jahres:

160.291 Quadratmeter: So groß ist die Fläche der Kleingärten, die laut LGH zum 30.11.2017 in Hamburg gekündigt worden sind. Das entspricht einer Fläche von 32 Fußballfeldern!

 

Ein bekannter Vorantreiber in und mit der „sog. Wohnungswirtschaft“ - die Firma Otto Wulff Bauunternehmung GmbH & Co. KG… nur mal online recherchieren…. 

 

Was hat das mit Rahlstedt131 zu tun? Grünflächen Vernichtung, Verdichtung, Flächenfraß, etc. etc.