Maus klicken zum Bericht T.A.Z
Maus klicken zum Bericht T.A.Z

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das war die "Abschlussveranstaltung" der Workshops "Grosse Heide"

am 11. Juli 2017 -  18:30

in der Grundschule Neurahlstedt

Rahlstedter Straße 190

22143 Hamburg.

Firma TOLLERORT ab nun ab raus....

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Und was sagt Frau Merkel? Volksentscheid? Nein... hier video


Und daher: ab sofort Hände weg von den letzten 8,5%!!!!


In unmittelbarer Nachbarschaft zum VICTORIA Park droht sich nun der Flächenfraß an Grünflächen bzw. Landschaftsschutzgebieten "fortzupflanzen" Bitte helfen Sie uns auch hier mit Ihrer Unterschrift!


Rahlstedt131.de unterstützt "HAMBURGS GRÜN ERHLATEN" - Und so funktioniert es-klick aufs Bild!
Rahlstedt131.de unterstützt "HAMBURGS GRÜN ERHLATEN" - Und so funktioniert es-klick aufs Bild!

All diese >> Initiativen kämpfen um den sofortigen Baustopp in Landschafts-, Naturschutzgebieten sowie Hamburger Kleingärten - machen Sie mit, und unterstützen Sie uns! Jede Stimme ist wichtig!


Quelle: Bild.de
Quelle: Bild.de

Tja liebe GRÜNE - dann fangt mal s o f o r t an - im geplanten VICTORIA PARK, im Öjendorfer Park, in der Hummelsbüttler Feldmark, den zum 31.12.17 gekündigten Schrebergärten (ca. 52 Fußballfelder groß!) und den vielen anderen Betroffenen!!!


SPD Umfrage 16.1.18 ---> 18,5% - Hamburg, wir kommen

Wir haben und werden hart daran arbeiten.... CDU und SPD schon lange keine Volksparteien mehr...

und Volkes Wille per Gericht - wie in Hamburg geplant - "zurecht stutzen" wird verhindert.

Hier mehr...


Wer stoppt diesen Wahnsinn? Müssen Schrebergärten für Beiersdorfs Gewerbegebiet weichen?

Bei uns haben wir bereits über "unsere Kollegen" - die  www.schreberrebellen.de -berichtet.... es brechen alle Dämme, wenn es so weiter geht... Unterstützen Sie unsere Kollegen mit Ihrer Unterschrift ... <<<< hier >>> 

 

Und wenn Herr Dressel die mühsam erkämpften Bürgerrechte wie Bürgerbegehren, Volksbegehren, Volksinitiativen etc. etc. per Gesetz stoppen will - DANN...... sollten wir überlegen, ob wir ähnlich wie in Berlin - ein Volksbegehren für Neuwahlen in Hamburg starten.


Warum in Stormarn so oft Land unter ist

Ein Bericht von Elvira Nickmann (Hamburger Abendblatt-Stormarn)

 

Der Kuddewörder Hans-Heinrich Stamer vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sieht die Lage kritisch.

Er bringt es auf den Punkt: Als Ursache der Überschwemmungen nennt Stamer die zunehmende Bodenversiegelung durch Straßen, Wohn- und Gewerbebauten.

 

Und für Peter Koll, Geschäftsführer des Kreisbauernverbands Stormarn, liegt der Grund des Hochwassers in der Versiegelung von Flächen.

 

Und last but not least: Laut einer neuen Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung könnte laut Studie die Zahl der von Hochwasser betroffenen Deutschen in den kommenden Jahren drastisch steigen: von 100.000 auf mindestens 700.000 Betroffene.

 

WAS HAT DAS MIT STAPELFELD ZU TUN?

 

Ein z. Teil noch privater landwirtschaftlicher Grund und Boden soll mit ca. 130.000 qm Gewerbefläche namens MINERVA PARK zugepflastert werden! Und auch das Oberflächenwasser muss irgendwo hin...  Stapelfeld Land unter?

Hier mehr...


Die WAS berichtet: Das Gewerbegebiet bei Möbel Höffner wird um 15 Hektar erweitert.

Für alle die es nicht wissen sollten: Die WAS (Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn) ist als Unternehmen privatwirtschaftlich organisiert.

 

Für Rahlstedt131 - Zitat: "..,..soll Mitte des Jahres Baurecht vorliegen"

Man plant also weiter, ohne über wichtige Grundstücke zu verfügen, ohne ein bisher vorgelegtes, UNABHÄNGIGES Verkehrsgutachten?

 

Nun sind wir gespannt auf das Zielabweichungsverfahren und die weiteren Informationen von Hamburger Seite --> hier mehr...

 

Wir bleiben dabei: VICTORIA UND MINERVA PARK sind erst der ANFANG.


Zeitzeugen gesucht - Mülldeponie Rahlstedt131-Große Heide

Schluss mit der Winterpause... widmen wir uns nun dem Altlasten-Kataster Hamburg.

 

Damalige Information "...gehen Sie mal davon aus, dass von den oberen 30 cm keine Gefahr ausgeht..." Bis heute haben wir nicht einmal eine ANTWORT auf die Frage erhalten, wie tief die ehemahlige Kiesgrube des damaligen Betreibers eigentlich war. Wir erinnern uns: auch der ehemalige Truppenübungsplatz "Höltgbaum" musste "entsorgt" werden...

 

Das Hamburger Abendblatt titelt am 27.2.2017:

"GIFT NEBEN RAHLSTEDTS NEUEM GEWERBEGEBIET" >> hier lesen<<

 

Um nicht nur dem damaligen und heutigen "Renaturierungsprofi" für sog. Deponien sondern auch den Behörden auf die Schliche zu kommen, lesen wir zunächst diese Anfragen und Antworten:

 

Drucksache 11/6972 v. 26.4.90 >>hier... - Große Anfrage zum Thema

"Gefährdung von Mensch und Umwelt durch kontaminierte Standorte der chemischen Rüstungsproduktion (Rüstungsaltlasten)" und Antwort der Bundesregierung

UND

die interesante Drucksache 21/8311 - kleine Anfrage von Herrn Buschhüter v. 17.3.17

Hier...

 

Und damit im Falle einer Überprüfung dieser fast 46.000 qm (!) großen Fläche nicht nur die Lineal-Länge von 30 cm geprüft werden, suchen wir nun Zeitzeugen die uns über die "Verfüllung" mit "diversen Fässern, Munitionsresten, Hausmüll, Altreifen, Altmetall, Haushaltsgeräte etc. etc." in Wort und Bild berichten könnten...

 

Wo liegt diese "Deponie"?

Einen abendlichen Spaziergang durch die Idylle - nannte es ein Kollege - s. Bilder hier

 

Über unseren Kontakt-Button können Sie uns direkt erreichen - vielen Dank!


Volksinitiativen: SPD und GRÜNE rufen nach Verfassungsgericht

Das Hamburg Journal berichtet -

 

 


Ade Klimaziel? 2020? Neue GROKO? Wir wussten es... nichts geht mehr!

Das Handelsblatt schreibt: KLIMAZIEL ADE...

 

Wir meinen: SPD ade - und verabschiedet sich - nicht nur hier.

 

Was hat das mit R131 zu tun? Es wird also genau so kommen,  wie wir es u.a. schon in der Bezirksversammlung 2017 vorgeschlagen haben: Schafft das mühsam erkämpfte Gesetz für Bürger- und Volksbegehren in Hamburg ab! Wir haben keine Chance!

 

Wieso? Herr Dressel und Herr Tjarks sind bereits dabei. Am 4.1.18 titelt die MOPO:

>> Volkes Wille kann zur Staatskrise führen


++++ Atommüll-Endlager? In Siek?

Auch wenn das mit R131 nicht so viel zu tun hat - aber das Amt Siek kommt uns bekannt vor...  sooo schnell können wir als Bürger gar nicht hinterher sein, wie die Politik selbst kurz vor Silvester solche Berichte veröffentlicht!

 

Das Hamburger Abendblatt (Regional Storman) berichtet hier.....

Titel: Behörde prüft Standort für Atommüll- Endlager in Siek

 

Zitat: "Die Ortspolitik hat darüber bislang nur in nichtöffentlichen Sitzungen beraten."

Woher kennen wir das denn - hinter verschlossenen Türen?!?! Nicht öffentlich??

 

Den Letter of Intend zum Minerva bzw. Victoria Park hat die Öffentlichkeit ebenfalls noch nicht einsehen können - bis Ende Januar warten wir auf eine terminierte Antwort "des Staates"....


Fragen wir den Staat nach dem "Letter of Intend" - Rahlstedt 131...

Wir sind gespannt auf die Antwort.... bis 30.1.2018.... 

 

"Der genaue Inhalt wurde trotz des u.a. dem Bezirksamt Wandsbek bekannten großen Öffentlichkeitsinteresses an den beiden Verfahren, incl. des Bürgerbeteiligungsverfahren Große Heide, bis heute nicht bekannt gegeben worden."

 

Lesen Sie hier...


Volksbegehren gegen Flächenfraß nimmt erste Hürde!

"Wir haben die Marke von 25.000 Unterschriften überschritten, die wir für die Zulassung unseres Volksbegehrens brauchen." (Glückwunsch aus Hamburg!)

 

Zu viel Beton in Bayern! Hier die erste Erfolgsmeldung....

 

"Das zeigt, dass das Thema die Menschen wirklich bewegt. Es hat eine Eigendynamik bekommen."

Ludwig Hartmann, Chef der Grünen im Landtag


Winterpause bei rahlstedt131.de

Wir wünschen all unseren Mitstreitern und Kollegen ein entspanntes und gesundes Weihnachtsfest!

Bild: nofi production - Hamburg
Bild: nofi production - Hamburg

Hamburger SPD Politiker zum Bürger in die Kneipe?

Nun kommt langsam Panik bei der SPD auf.... was soll das denn? Ein Bericht vom >>Hamburger Abendblatt << Zitat:

 

"Wir wollen keine Zeit mit langen Reden verlieren, sondern die mitgebrachten Themen gemeinsam diskutieren und Fragen beantworten", sagt SPD-Fraktionschef Andreas Dressel und betont: "Zuhören und miteinander ins Gespräch kommen, sind die zentralen Bausteine unserer politischen Arbeit."

 

Zentralen Bausteine der  politischen Arbeit??? Wir wollen nicht diskutieren - immer überrumpelt werden - wir wollen beteiligt werden!!!! Wieviele abgelehnte /evozierte Bürgerbegehren brauchen Sie denn noch???


HLKV.de - Verschwindet Hamburgs Grün - Ja oder Nein?

Die Aufgeregtheit der Presse und der vom Wohnungsbau profitierenden Branche mit ihren Vereinen, Verbänden und Gesellschaften und die Parteien, mit der dauernden Angst vor dem Wählerverlust, zeigen, dass die Meinungshoheit nicht allein in ihren Händen bleiben darf. Sie gehört gleichberechtigt zu den negativ davon betroffenen Hamburgern und den wirtschaftlich unabhängigen Schützern unserer Lebensgrund-lagen. Hier mehr...


Hier kommen die neuen "Zugänge" zur Feldmark....

 

...da sag uns einer wir phantasieren...

 

Man beachte die Handlungsschwerpunkte.

Zugang zur Feldmark hier...

 Erinnert an den Betrachtungsraum

"Große Heide"...

Stichwort: Verlängerung der Kielkoppelstrasse!

 



Berlin: Olaf Scholz - stellvertretender Parteivorsitzender? Von sechs Kanditaten: auf dem letzen Platz!

Das lässt uns in Hamburg hoffen! Hier mehr... von der Hamburger MOPO.

 

Auf 20,5% in Hamburg haben wir es schon geschafft.... die letzten Sitzungen im Planungsausschuss, in den Bezirksversammlungen, den Regionalversammlungen und den "Auftritten" in den Stadtteilversammlungen verbreitet nur eins:

 

Frust bei den Bürgern.

 

Durchregieren, Durchwinken, Einwände und Vorschläge bei Neubauvorhaben nicht berücksichtigt (Stichwort: Alibi Veranstaltung Hegeneck), Verkehrsgutachten für Rahlstedt131 die bisher nicht zu gebrauchen waren.

 

Und ein gut gemeinter Hinweis von unserem Baudezernenten Herrn Klein, wir mögen doch die aktuellen, rechtsverbindlichen Verkehrsgutachten in Stapelfeld bzw. Schleswig Holstein erfragen - für ein Multi-Millionen Projekt VICTORIA-MINERVA PARK ?

Unsere Meinung: "Aus die Maus"


"Hamburgs Grün aufwerten" - Offene Verhöhnung von Naturschützern, Kleingärtnern und Wählern durch die SPD

Oh je - liebe SPD -  Das geht nun mit großen Schritten weiter in Richtung 19-20% in Hamburg! Am 29.11.17 haben wir bereits berichtet - aber das haut dem Faß den Boden raus....schämt euch SPD und Grüne!

 

Die umweltpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Monika Schaal, lobt in der Mitteilung "die schon jetzt hervorragende Versorgung unserer Stadt mit Grünflächen." Dank des Projekts könnten "Parks (...) naturnah weiterentwickelt und (...) Naturschutzgebiete weiter aufgewertet, erlebbarer und besucherfreundlicher ausgestaltet werden." Und als wäre das nicht genug, lässt sie sich sogar dazu hinreißen, dies als "eine starke Bestätigung der Grünpolitik des Senats" zu interpretieren. 

 

Aber lesen Sie selbst über die katastrophale Lage z.B. bei diesen Betroffenen - hier...


"Natürlich Hamburg!" - Hamburger Abendblatt

Man glaubt ja seinen Augen kaum, was das Hamburger Abendblatt über die neue "Initiative" Hamburgs und des Bundes schreibt.....Megaprojekt soll Hamburg noch grüner machen?! Was soll das Herr Kerstan? Gute Idee - aber a) zu spät und b) falscher Ansatz. Allein ab 31.12.17 "verschwinden" 160.291 qm Kleingartenflächen! 

 

Also: erst der sofortige Stopp von Grünflächenfraß, und DANACH Ihr Programm! Hier mehr... 


Noch ein Gewerbegebiet - Hamburg und Barsbüttel?

Tja - was sollen wir davon halten?

 

Unseren Befürchtungen bei den "Talkrunden" zum Betrachtungsraum "Große Heide" hat man uns damals "Verfolgungswahn" attestiert.... und nun? Siehe auch hier....

 

Da kommt die inzwischen "berühmt" gewordene FDP Schleswig-Holstein - hier der Wirtschaftsminister Bernd Buchholz um die Ecke mit dieser Nachricht in NDR 90,3.

 

Er "...will mit Hamburg ein weiteres gemeinsames Gewerbegebiet einrichten" 

Gut - wollen kann man ja viel - aber wie grandios gerade und nicht nur die FDP gescheitert ist, und wie vehement die Stadt Hamburg mit Baudezernent Herrn Klein dagegen protestiert hatten sehen wir das ganz entspannt - oder wie man in Schleswig-Holstein sagt: Dat ward nix!

(übrigens ein Steinwurf vom geschützten Biotop >> Stapelfelder Moor)


Und plötzlich ist das Amt Siek online...

Am 14. Juni 2017 hatte ich per Mail das Amt Siek gefragt, wo wir denn die Flächennutzungspläne /B-Plan 16 MINERVA Park einsehen könnten - bis heute haben wir/ich keine Antwort erhalten... Am 9. Oktober 2017 tagt die Gemeindevertretung in Stapelfeld, das Protokoll erscheint 1 Monat (!) später - und nur 5  Tage später - am 13.11.2017 - die Pressemitteilung mit einem "Letter of Intend" (unverbindliche Absichtserklärung). Lesen Sie hier...

 

Aber hier nun - seit dem 20.11.17 alle Informationen bzw die verkehrsplanerische Untersuchung zum Bebauungsplan Nr. 16  Stapelfeld/Minerva Park  >>>>online <<<<


Volksinitiative "Hamburgs Grün erhalten" startet am 1. Dezember 2017

Rahlstedt131.de unterstützt ausdrücklich diese Initiative und wird helfen, die nötigen Unterschriften aktiv zu sammeln - machen Sie mit - gern senden auch wir Ihnen bei Bedarf entsprechende Unterschriften-Listen des NABU Hamburg zu. Einfach ein Mail an: wolfgang@trede.hamburg

 

Wortlaut der Forderung:

 

„Ich fordere Bürgerschaft und Senat auf, darauf hinzuwirken, den Anteil des Grüns in Hamburg zu erhalten, wobei Hamburgs Grün der gesamten gemeinsamen Fläche von Grünanlagen, Kleingärten, Friedhöfen, Parkanlagen, Naturnahen Landschaften, Wäldern, Landwirtschaftlichen Kulturlandschaften sowie Gewässerlandschaften und Auenentwicklungsbereichen (Milieus laut Hamburger Landschaftsprogramm) entspricht und der Anteil sich auf die Gesamtfläche Hamburgs zum Stichtag 01.06.2018 bezieht.“