Maus klicken zum Bericht T.A.Z
Maus klicken zum Bericht T.A.Z

Das war die "Abschlussveranstaltung" der Workshops "Grosse Heide"

am 11. Juli 2017 -  18:30

in der Grundschule Neurahlstedt, Rahlstedter Straße 190, 22143 Hamburg.

Firma TOLLERORT ab nun ab raus....

ABER: nun kam das Planungsbüro JACOB wieder ins "Spiel"....

Präsentation am 27.3.18 - mehr dazu im Blog.....



 

 

"Aus die Maus" - auf Twitter gesichtet!    >


Und was sagt Frau Merkel? Volksentscheid? Nein... hier video


Und daher: ab sofort Hände weg von den letzten 8,5%!!!!


In unmittelbarer Nachbarschaft zum VICTORIA Park droht sich nun der Flächenfraß an Grünflächen bzw. Landschaftsschutzgebieten "fortzupflanzen" Bitte helfen Sie uns auch hier mit Ihrer Unterschrift!


pm 33/18: Volksinitiative „Hamburgs Grün erhalten“ hat die formale Hürde erreicht!

Rahlstedt131.de unterstützt "HAMBURGS GRÜN ERHLATEN" - Und so funktioniert es-klick aufs Bild!
Rahlstedt131.de unterstützt "HAMBURGS GRÜN ERHLATEN" - Und so funktioniert es-klick aufs Bild!

Die Unterschriftensammlungen gehen weiter bis Ende Mai.

Nach drei Monaten Sammelzeit verzeichnet die Volksinitiative „Hamburgs Grün erhalten“ eine positive Halbzeitbilanz. Mit der Zwischenauswertung des NABU Hamburg steht fest, die formale Hürde von mindestens 10.000 Unterschriften für das Zustandekommen der Volksinitiative ist mittlerweile erreicht. Die Initiatoren haben sich jedoch dazu entschlossen, bis zum Ende der Frist (Ende Mai) Weitere Unterschriften zu sammeln.                                                          Herausgeber: NABU Hamburg


All diese >> Initiativen kämpfen um den sofortigen Baustopp in Landschafts-, Naturschutzgebieten sowie Hamburger Kleingärten - machen Sie mit, und unterstützen Sie uns! Jede Stimme ist wichtig!


Quelle: Bild.de
Quelle: Bild.de

Tja liebe GRÜNE - dann fangt mal s o f o r t an - im geplanten VICTORIA PARK, im Öjendorfer Park, in der Hummelsbüttler Feldmark, den zum 31.12.17 gekündigten Schrebergärten (ca. 52 Fußballfelder groß!) und den vielen anderen Betroffenen!!!


JETZT IST SCHLUSS - Keine Chance für "Lebenswertes Lokstedt"!

Nun haben wir alle gehofft, dass es OHNE Olaf Scholz und Herrn Dressel BESSER wird -

 

ABER: 7.000 Stimmen haben auch in diesem Fall wieder nicht gereicht!!

Hier mehr...

 

Was lernen wir Bürger wieder: Bürgerwille nicht erwünscht, vom Bürgermeister "gestreichelt" zu werden - vor laufenden Kameras (NDR) - nach dem Motto:  Schön, dass ihr mitgemacht habt - aber nun geht wieder nach Hause, ihr habt Euren Auftritt gehabt.

 

Wir werden jetzt noch extensiver daran arbeiten, 2020 als DAS Überraschungsjahr in Hamburg werden zu lassen - SPD und GRÜNE abwählen! Übrigens:

 

FORSA sagt: 17% SPD - 13% GRÜNE - per heute, 18.5.2018 - "Nur noch zwei Splitterparteien, so nennen wir das!

 

Wenigstens die LINKE hat erkannt, dass dieser "Ausverkauf" und das "Monopoly-Spiel" sooooo nicht weitergeht.


Rahlstedt134! - Nun kommt was kommen musste..

15.5.2018 Planungsausschuss:

Vorstellung ENTWURF Bezirkliches Gewerbeflächenkonzept

 

Dazu heißt es u.a.: 

"Dabei werden u.a. die Steckbriefe bestehender Gewerbestandorte aktualisiert. Zudem wurde das Gewerbeflächenkonzept um das sich in der Planung befindliche interkommunale Gewerbegebiet Viktoria-Park / Minerva-Park ergänzt." Angeblich zur "Sicherung vor weiteren Baumaßnahmen"......?!?

 

Informationen finden Sie auch hier - UND - was wir damals bei der allerersten VICTORIA Park "Präsentation" der Architekten von Herrn Jebens im Nebensatz behalten haben:

 

Es scheint doch ein größerer HOTEL Komplex geplant!

 

Das wird den Hoteliers in Stapelfeld und in Rahlstedt bestimmt nicht gefallen!


Ehemalige Volkspartei = 17% - SPD "isch over"

Tja liebe SPD-Politiker, nicht nur das FORSA Institut sieht dunkle Wolken am Horizont!

 

Die Umfrage vom 12.5.2018 zeigt uns deutlich, dass das blanke Entsetzen auch in Kürze Hamburg erreichen wird... ein weiter so wird es nicht geben! Die Zahlen hier...

 

Was hat das mit Rahlstedt131 zu tun? Hier soll alles noch schnell "durchgepeitscht" werden, bevor eine neue Regierung in Hamburg in 2020 hoffentlich diese Betonwüsten in Landschaftsschutzgebieten endlich stoppt!


R131 - Zustimmung zur öffentlichen Auslegung

Bebauungsplanverfahren Rahlstedt 131 - Stapelfelder Straße

Der Planungsausschuss tagte wieder öffentlich am 15.5.18.

Sachverhalt:

  • Die Beschlussvorlage (Drs. 20-5789) wurde im Planungsausschuss am 27.03.2018 von der Verwaltung zurückgezogen.
  • Der Bebauungsplan-Entwurf wurde von der Verwaltung um die Flächen südlich des Weges Bachstücken zwischen Kösterrodenweg und der bestehenden Kleingartenanlage ergänzt. In das Plangebiet einbezogen wurden damit die Flächen einer ehemaligen Kiesabbaufläche mit teilweisem Altlastenverdacht und eine Fläche für die Landwirtschaft. Planzeichnung, Verordnungstext und Begründung wurden neben redaktionellen Änderungen entsprechend angepasst.

Nun gehen die Zaubertricks also weiter!! Den Betrachtungsraum "Große Heide" haben wir damals richtig als TRICK erkannt - heute haben wir die Bestätigung - wir bleiben dabei: bis 2030 Überplanung von bis zu 10 Mio qm! - Aus die Maus!

 

Das NEUE Gewerbeflächenkonzept (Entwurf) schon hier!!!???

 

Hier zunächst die Beschlussvorlage Drs. 20-5889

 

Interessant  dieses: "Die Flächen befinden sich überwiegend im Eigentum einer privaten Grundeigentümerin, der VICTORIA PARK HAMBURG GmbH & Co. KG, mit der als Planungsbegünstigte ein städtebaulicher Vertrag zur Umsetzung des Gewerbegebiets abgeschlossen wird."

 

Den gibt es offensichtlich noch nicht - den gilt es bei der nun geplanten öffentlichen Auslegung im Juni/Juli 2018 zu stoppen!

 

Wir wissen, dass der Zeitplan vom 17.5. bis zum 2.7.18 "durchgepeitscht" werden soll - also bis zu den Sommerferien (Beginn: 5.7.)!!

 

Alle im erwähnten Dokumente können bei uns angefordert werden. 


SPD stürzt ab .... in Schleswig Holstein

Dies ist KEIN Zaubertrick .... denn die Zahlen sind wohl echt...

 

Nun kommt auch noch die Wahl in Schleswig Holstein "um die Ecke"... SPD minus 6.5%!

Wenn die Stapelfelder Einwohner es nicht schaffen (bzw. aufwachen), müssen wir wohl zunächst auf Hamburger Seite die "Große Heide" und den VICTORIA Park verhindern..

Vielleicht klappt´s dann auch mit dem Nachbarn.... Hier die Fakten zu den Wahlen..


Filz? Machtmissbrauch? SPD bringt sich in Schwierigkeiten...

Der nächste Zaubertrick... oder: die Nord-"Corleones"

 

Das Hamburger Abendblatt vom 5.5.18 - ein Bericht von Jens Meyer-Wellmann

 

"Hamburg. Wie weit weg Olaf Scholz mittlerweile ist, zeigt sich daran, dass sie ihm in

Berlin schon einen neuen Spitznamen verpasst haben. "Die rote Null" taufte die "taz" den früheren Bürgermeister jetzt auf ihrer Titelseite – aus Enttäuschung über dessen ersten als Bundesfinanzminister vorgelegten Haushalt. In Hamburg entfalten sich derweil die Kollateralschäden seines so lange ausgeschlossenen Abgangs. Vor allem im SPD-Kreis Nord zeigt sich, was passieren kann, wenn ein allmächtig wirkender Senats- und Parteichef abdankt, ohne sein Erbe ordentlich geregelt zu haben: Mit dem königlichen Frieden ist es schnell vorbei, und das Parteivolk schreitet zur Saalschlacht."  Hier mehr...

 

Aber das Beste wie immer zum Schluss:

 

"Es ist schwer nachvollziehbar, dass er seine Angelegenheiten in Nord nicht ordentlich

geregelt und solche Deals zugelassen hat", schreibt ein Genosse dem Abendblatt, der aber nicht namentlich genannt werden will. Ein anderer weist nebenbei auf ein vermutlich zentrales Motiv für das Handgemenge hin. "Da ist die nackte Angst ausgebrochen", so der SPD-Mann. "Nach den Umfragen verlieren wir 2020 womöglich jedes dritte Bürgerschaftsmandat. Das gibt harte Kämpfe um die sicheren Plätze. Denn für viele geht es bei der Wahl um ihre wirtschaftliche Existenz."

 

Was hat das mit rahlstedt131 zu tun? Kommt bestimmt wieder.... aber spätestens in 2020 wird die SPD - wie oben in den eigenen Reihen schon gemunkelt - jedes dritte Bürgerschaftsmandat verlieren - bis dahin schaffen wir das! Nach dem Motto:

AUS DIE MAUS!


Zaubertrick: Stapelfelder Moor... daher unantastbar

Vergessen wir auf keinen Fall die Aktivitäten rund um das NSG Stapelfelder Moor... Hier wurde ja schon rundherum mit Aufkauf von Ländereien geliebeugelt - ABER: Hier die Landesverordnung über das Naturschutzgebiet "Stapelfelder Moor" vom Kreis Stormarn.

 

Und auf Hamburger Seite ist ganz klar geregelt was verboten ist: lesen Sie hier unter § 2, insbesondere Absatz 8 + 9  wo es u.a. heißt:

 

8. bauliche Anlagen jeglicher Art, Frei- oder Rohrleitungen oder Einfriedigungen zu errichten, anzulegen oder zu verändern,

 

9. Wege, Treppen, Brücken oder Stege zu errichten, anzulegen oder zu verändern,

 

Darunter fallen also auch die geplanten "Verschönerungsaktionen" im Zuge der Planungen im Betrachtungsraum "Große Heide"!


Altlasten Rahlstedt - Großlohe...

Widmen wir uns nun - wie immer regelmäßig - den Altlasten in der "Großen Heide" und Großlohe zu. Stichwort Rahlstedt 105 (Merkur Park)

In diesem Dokument ist auf Seite 6, unter 4.2.2 die Rede von "Altlastverdachtsflächen" auf den Flurstücken 1336, 129, 1344, 132, 133 und 138.

 

"In umittelbarer Nachbarschaft zum Plangebiet - westlich und südlich - befinden sich sechs Altlastverdachtsflächen." 

Interessant: im letzten Absatz heißt es: "Bei Flächen des "Typ B" liegen Hinweise mit konkretem Verdacht auf Ablagerungen von Baggergut, Hausmüll u.a. vor."

(was heißt u.a. ? Eventuell "Reste" vom Truppenübungsplatz Höltigbaum, Reste vom damaligen Autobahnausbau A1 (Asphalt u.a.?)

 

Nun leben wir ja in Deutschland in einem Land mit sehr vielen Vorschriften und Gesetzen, zu erwähnen auch die Aufbewahrungspflicht von Dokumenten von Firmen und deren Wirken. Bis heute konnte uns niemand die Frage beantworten, über wie viele Quadratmeter sich die damalige Sand- und Kiesgrube erstreckte - und vor Allem wie TIEF - hier abgebaut und womit anschließend verfüllt wurde.... Es gibt laut Behörde schlicht weg keine Unterlagen?!! - Hmmm, das macht uns stutzig...

 

Wir erinnern: Beim ehemaligen Werk der Fa. Boehringer Ingelheim konnte man seit Gründung 1923 genau verfolgen, was alles schief gelaufen war... die Sanierungskosten des Geländes wurden mit ca. 100 Millionen Euro angegeben. Von den 5 Flächen außerhalb des Geländes wurde eine 2014 komplett saniert, zwei weiter sollen bis 2021 saniert werden. Über die beiden anderen Flächen soll danach entschieden werden.

 

Was heißt das für Rahlstedt131? Hier wird es noch sehr lange dauern, bis wirklich alles richtig recherchiert wurde - nur ins Grüne "reinplanen" nach dem Motto - die Große Heide ist ja nur ein "Betrachtungsraum" genügt nicht. 

 

Wie ein Teilnehmer bei der ÖPD richtig feststellte: "Wenn ich ein Haus bauen möchte, gehört mir a) das Grundstück, b) ich habe das Geld und c) ich habe einen Zeitplan".

 

All dies trifft beim interkommunalen Gewerbegebiet nicht zu - wie selbst das Planungsbüro unlängst im Planungsausschuss zugeben musste.


Eine Wanderung zum Stapelfelder Moor...

Hier können wir uns einen wirklich gelungenen Video Beitrag anschauen (Ton einschalten). 

Danke an Michael! (12.2.2018)

 

Wer weiß, wie lange die "unberührte" Natur bis 2020 noch hält, bevor die geplanten "Verschönerungsmaßnahmen" durch die verantwortliche Parteien, Gutachter und Planungsbüros zunichte gemacht werden....

 

An alle Parteien:

Laßt die Bürger mit entscheiden, was gut und was schlecht ist - für uns und die Natur!

Schließlich haben wir Euch gewählt, um unsere Wünsche und Vorstellungen mit unseren Steuern umzusetzen. Inzwischen müssen wir uns mit Händen und Füßen gegen Parteien und Personen - teilweise mit Anwälten - wehren??!!

Tsss.... was für eine verkehrte Welt.....


+++ Planung Rahlstedt131 - UND Rahlstedt134: ....vertagt....

So geschehen heute - im Planungsausschuss um 18 Uhr..

 

Alles fing gestern an mit unserem "Zaubertrick" - einen Tag später, also heute, erscheint  ein wirklich "unliebsamer" Artikel im Hamburger Abendblatt - Thema: ASKLEPIOS (nicht) im VICTORIA Park - nicht als Logistikunternehmen - aber als sog. Versanddienstleister für seine Kliniken - mit Autobahnanschluss, und die "Erlaubnis mit Transportverkehr rund um die Uhr" also 24 Stunden Betrieb!! Immerhin ist ein Neubau als bundesweites Zentrallager des Gesamtkonzerns für 70 Kliniken geplant.

Lesen Sie hier.... Aber dieser Satz belegt unseren nächsten "Zaubertrick":

 

Zitat: "Dass dort eigentlich keine Logistik vorgesehen ist, sei nach Abstimmung mit dem Bezirk als lösbares Problem betrachtet worden"....     Unser Bezirk!!!

 

Aaalso: für ganze 62 Arbeitsplätze wurde ein 15.000 qm großes Grundstück gesucht, für eine Lagerhalle mit 10.000qm Fläche (und wahrscheinlich mit Hochregallager). Das ist ja genau das was wir immer vermutet haben: wir Bürger werden ja schon wieder "ausgehebelt" - eine ähnliche Situation wie das riesige Gebäude der Firma MEYLE im MERKUR Park...  

 

Und dann der Beginn der Sitzung - durch Vorabinformationen - wurde mir schon mitgeteilt, dass Rahlstedt131 und Rahlstedt134 NICHT besprochen - und wahrscheinlich erst in den Mai (oder später) gelegt wird....

Was heißt das:

- vorerst keine Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens oder

- Durchführung einer öffentlichen Plandiskussion am 25.06.2018

 

So werden wir noch viel Zeit haben, nicht nur unsere heute geplanten vielen Fragen sondern auch die vielen anderen "Ungereimtheiten" aufzudecken...

 

Hier geht es zu den insgesamt 179 Seiten der heutigen Sitzung...


Scholz Nachfolge in Hamburg - der Zaubertrick!

Tja liebe Mitstreiter  - nun haben wir es geschafft den ex-Bürgermeister nach Berlin "wegzuzaubern", und Herr Dressel ließ sich noch am 5.3.2018 (!) bei der MOPO mit der Überschrift ablichten: " Hallo, wir sind die Neuen im Rathaus" !! Sehen Sie hier....

 

Also nun auch Herrn Dressel in "die Buchhaltung" weggezaubert - nun müssen nur noch die GRÜNEN die RICHTIGEN Schritte tun - im Planungsausschuss am 17.4.18 das Projekt VICTORIA PARK nebst Große Heide und die Arbeit des Planungsbüros JACOB ablehnen - dann wäre es geschafft. Zumal die GRÜNEN auf allen Plattformen große Werbung für die NABU Initiative "Hamburgs Grün erhalten" betrieben haben.

 

GRÜNE, CDU und Liberale Fraktionsgemeinschaft müssen Flagge zeigen - JETZT!

 

Sonst kommt der nächste "Zaubertrick".....


Bauernaufstand gegen Gewerbegebiet

Nein - leider nicht in Stapelfeld - oder Hamburg, die BAYERN machen es uns vor....

10.3.18

Von Christian Sebald

Der Flächenfraß treibt nicht nur die Natur- und Umweltschützer um. Sondern auch die Bauern. An den Stammtischen genauso wie im Bauernverband (BBV) wettern sie seit Jahren gegen ihn an, weil ihnen dadurch immer mehr fruchtbares Acker- und Weideland verloren geht.

In Oberfranken machen jetzt 13 Bauern und Grundbesitzer nicht mehr mit.

  • 13 Bauern und Grundbesitzer aus Oberfranken weigern sich, ihr Ackerland für ein neues Industrie- und Gewerbegebiet zu verkaufen.
  • Das Projekt, um das es geht, ist der "Gewerbepark Plärrer", den die Stadt Wunsiedel und der Markt Thiersheim westlich der Autobahn A 93 einrichten wollen.
  • Der Fall ist bayernweit einmalig

Lesen Sie hier... Wieso geht das nicht in Hamburg?  Wir wissen warum...


VICTORIA PARK GRUNDSTÜCKSVERWALTUNG GmbH Hamburg

Und zur Information für Alle mit wem wir es zu tun haben....(und richtige Schreibweise)

Jetzt und evtl in Zukunft.... Lesen Sie hier....


Und das Sterben geht weiter...

Die MOPO Hamburg schreibt:

 

"Denn auch als Hamburger sehen wir mit an, wie direkt vor unserer Haustür Lebensräume zerstört werden – und Tiere und Pflanzen ums Überleben kämpfen. – Quelle: https://www.mopo.de/29952432 ©2018"

 

Was hat das mit Rahlstedt 131 zu tun? Lesen Sie hier, es geht um unser Logo:

DIE HASELMAUS


Post von der Staatsanwaltschaft wg. Biotop...

Und hier zeigen wir Ihnen, was und wie man es in Hamburg anstellt, ein Biotop aus den "Büchern" abmeldet ?!?! Der Fall Hummelsbüttel! Lesen Sie hier... 

Das wird es ja mit Hilfe der GRÜNEN (?!?) hoffentlich NICHT im VICTORIA Park geben! 

 

Aber bleiben Sie dran, denn laut unserer Frage im Planungsausschuss hat es ja u.a. einen Eigentümerwechsel bei den "belasteten" Grundstücken/Flurstücken gegeben.

 

Und zum Thema Stromtrassen hatten wir ja bereits am 28. und 30 März d. Js. berichtet - siehe hier....

 

Das das Thema Versorgungsleitungen, zukünftige Stromversorgung, Stromtrassen noch eine entscheidende Rolle spielen wird, wissen wir - aber ob die Planungsbüros das auch wissen? Wir glauben nicht - denn für uns ist der MINERVA Park aus bekannten Gründen ja nicht realisierbar - unabhängig davon, dass uns im Planungsausschuss auf Anfragen von Politikern weder ein genauer Termin geschweige denn die finale Finanzierung von Frau Jacob genannt werden konnte.

Beim VICTORIA Park liegt allerdings noch eine Menge Arbeit vor uns... bleiben Sie dran...


Fragen an Planungsbüro JACOB, Umweltbehörde, Planungsausschuss, Bezirksversammlung...

Starten wir mit der Hummelsbütteler Feldmark.

 

Nach Auskunft der zuständigen Verwaltungsbehörden wurde der Landschaftsschutz in der Hummelsbütteler Feldmark, Bereich Rehagen, gemäß zweiter Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet Hummelsbütteler Feldmark/Alstertal vom 19.07.2016 aufgehoben, sodass die vorhandenen Biotope ihren Schutzstatus nach § 30 Bundesnaturschutzgesetz verloren haben. - Sooo geht das!?!

 

 

Kommen wir zum Biotop im geplanten Victoria Park - Lage: siehe Bild links.

 

Nach der Kartierung v. 12.9.2006 (vorherige 19.08.1998) handelt es sich immerhin um eine Größe von 3.259,9906 qm.  Gesetzlicher Schutz gemäß §30 4.2. Sumpfwälder.

Gesamtbewertung: 7   Besonders wertvoll

- Alter                         7  Biotop hohen Alters, 100 bis 200 Jahre

- Belastungsgrad      5  Flächenhaft mittlere oder örtlich starke         

                                        Belastung

- ökolog. Funktion    8 Wertbestimmender Bestandteil eines

                                       wertvollen Biotopkomplexes oder für den

                                       regionalen Biotopverbund

- Seltenheit                 8 Sehr seltener Biotoptyp, hohe Anteile           

                                        seltener oder bedrohter Pflges., gesättigtes

                                        Artenspektrum, RL-Arten.

 

Es gehört zum Stapelfelder Jungmoränengebiet und das Alter ist ja nun wirklich beeindruckend. Es ist EG-Vogelschutzgebiet und Wasserschutzgebiet.

 

Nun gibt es natürlich auch eine Pflanzenartenliste.  Die Anzahl Rote Liste Arten hier: insgesamt 9 (!)

  • Schwarz-Erle
  • Zottiges Weidenröschen
  • Kleine Wasserlinse
  • Pfennigkraut
  • Echte Traubenkirsche
  • Schlehe
  • Grau-Weide
  • Breitblättriger Rohrkolben
  • Große Brennessel

An dieser Stelle erstmal eine Pause - denn hier werden wir natürlich rechtzeitig (und anders als in Hummelsbüttel) und vorzeitig darauf achten, dass keine vollendete Tatsachen geschaffen werden - oder gar nachträglich die Kartierung  so "aufgeweicht" werden, dass man hier bedenkenlos bauen kann! Das Biotop wird bleiben!

 

Und falls das schon geschehen sein sollte (?) müssen wir prüfen, ob eventuelle Gutachten der Biotopuntersuchung richtig untersucht und erhoben wurden...


§ 30er-Biotop - ein Erhalt im Rahmen R131 nicht möglich!!!

In der Stellungnahme des BUND v. 9.1.2018 heißt es:

 

"Insbesondere die geplante Zerstörung des § 30er-Biotopes nördlich der Stapelfelder Straße im Zuge der Kreiselplanung halten wir für äußerst fahrlässig." Weiter heißt es:

 

"Die Bestandserfassung der Biotoptypen kommt zu der Erkenntnis, dass sich auf dieser Fläche besonders bis hochgradig wertvolle Biotopypen (HSC, NGZ) finden.... mit der Wertstufe 8 ("hochgradig wertvoll") sind die Sümpfe nährstoffreicher Standorte nördlich der Stapelfelder Straße sowie an der Stellau sehr hochwertig."

 

Antwort: Der Stellungnahme wird nicht gefolgt.

 

"Ein Erhalt dieses sowie weiterer im Bereich der geplanten Gewerbeentwicklung gelegenen flächenhaften Biotope ist angesichts des Gewerbeflächenbedarfs und der dafür notwendigen Erschließung im Rahmen dieser Planung nicht möglich."

 

Ein Erhalt nicht möglich??? Das haut dem Fass den Boden aus....

 

Nun liebe GRÜNE, nun wo Ihr "Hamburgs Grün erhalten" werbewirksam unterschrieben habt, werdet Ihr nun sofort den Antrag auf Erhalt einreichen - oder sollen Andere den Antrag stellen?


Was erwartet die Bürger-/Volksbegehren in Hamburg?

Der so genannte „Kostendeckungsvorschlag“ auf kommunaler Ebene in Deutschland stellte und stellt Bürgerinitiativen immer wieder vor große Probleme und erschwert Bürgerbeteiligung, wenn er als Bestandteil eines Bürgerbegehrens enthalten sein muss.

 

>>>Dieses paper gibt einen kurzen Überblick über Regelungen und Praxis und stellt Argumente dar, die gegen ein solches Erfordernis für Bürger-/Volksbegehren sprechen.


Rahlstedt 131 - Kreis Stormarn zum Thema Verkehrsaufkommen

Kreis Stormarn - FD Planung und Verkehr - v. 27.12.2017:

Verordnung §2 (3)

2. Verkehrsaufkommen/keine verkehrsintensive Betriebe

Zitat:

" Begrüßt wird daher der Ausschluss von Logistikbetrieben, Tankstellen, kommerziellen Freizeiteinrichtungen und die Unzulässigkeit von Einzelhandelsbetrieben. Da auch Versandhandelsbetriebe in der Regel ein hohes Verkehrsaufkommen mit sich bringen, ist deren Zulässigkeit unter §2 der Verordnung über den Bebauungsplan Rahlstedt 131 zu streichen."

 

Antwort: "Der Stellungnahme wird nicht gefolgt."

 

Weiter heißt es u.a.: "Ein hohes Verkehrsaufkommen bezogen auf das gesamte Gewerbegebiet ist somit nicht zu erwarten. Flächen für Versandhandelsbetriebe sind durchaus nachgefragt, daher ist ein vollständiger Ausschluss nicht zu rechtfertigen."

 

Was heißt das?

 

Die maximale Gebäudehöhe wurde auf "20 Meter, in Teilbereichen auf 24 Meter festgesetzt." - Na prima - was für Klötze...

 

Also: ähnlich wie Meyle, Hochregallager, 20 ft bzw. 40 ft Container täglich auf LKW`s transportiert, ein Versandhandel á la "Otto" - kein Verkehr - keine Logistik?

Kommt das damals von Herrn Jebens erwähnte Hotel? Oh man - wird das alles spannend ?!?!

Aber man nennt uns ja nicht umsonst: die Trüffelschweine :)


Cadmium? Blei? Zink? - 380.000 Volt Masten?

Gehen wir nun weiter entlang des geplanten "Trimm Dich Pfades", Erdbeerfeldern etc. -unter einer 380.000 Volt Leitung. Hier zunächst eine Tabelle mit dem Namen:

 

"Projekt Bodenbelastungen im Umfeld von Strommasten- Statistische Auswertung

Herausgeber: Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Bodenschutz/Altlasten. (2009)

 

Am 12.7.17 veröffentlicht  das Hamburger Abendblatt folgenden Bericht mit der  Überschrift: "Hochspannungsleitungen – Wie gefährlich sind sie wirklich?" hier...

 

Weiter heißt es (und wir schreiben das Jahr 2017!):

"Bisher weiß man darüber zu wenig, findet das Bundesamt für Strahlenschutz und hat am Dienstag mehr als 30 Forschungsprojekte für rund 18 Millionen Euro angeschoben."

Was hat das mit Rahlstedt 131 zu tun? Gutachten.....

 

Bleiben Sie dran, demnächst mehr...